Seitenanfang
Seitenbereiche:
  Deutsch | English
Pflasterspektakel - Startseite
Stadt Linz Startseite (Neues Fenster)
27. Linzer Pflasterspektakel: 18. - 20. Juli 2013
zurück zur Übersicht
KünstlerInnen KünstlerInnen

Ukradena Galerie Linz - Festival Edition

Ukradena Galerie Linz - Festival Edition

Die Ukradena Galerie oder „Gestohlene Galerie“ stellt ein experimentelles Ausstellungsprojekt im öffentlichen Raum dar, das 2010 in Cesky Krumlov (CZ) ins Leben gerufen wurde. Seit einem Jahr gibt es eine Zweigstelle in Linz, die von einem jungen KünstlerInnenkollektiv betreut wird. Was sie ungewöhnlich und unkonventionell macht, ist ihr Ausstellungsformat. Das beweist das sogenannte „Ukramobil“, ein spezieller Ein-Bau-Hänger mit Fahrrad, der alle zwei Wochen mit einer neuen künstlerischen Arbeit ausgeführt wird und dem Publikum direkten Zugang zur Kunst öffnet.

Am Pflasterspektakel werden verschiedene Kunstprojekte präsentiert:

A_A mit „TROPHY 3000“

Kunstinstallation im öffentlichen Raum. Plastikflaschen, Schraubverschlüsse, Plastikbeutel werden zu Kunstobjekten. Die KünstlerInnen A_A hinterfragen die immer stärker steigende Verschmutzung der Meere durch Plastikmüll und zeichnen eine absurde Vision der Evolution.
DO – SA (Innenstadt)

Anna Margit Erber mit “FLORA EXPERIMENT – Auf der Reise zur Spektakelwelt”

Ein Collagefilm, der Pflanzen- und Blumenteile zeigt. Durch die makroskopische Ansicht faszinieren die chromatischen Strukturen in einer geheimnisvollen Gesamtheit. Gezeigt wird der Film im „Ukramobil“, der fahrenden Galerie, bestehend aus Fahrrad und Ein-Bau-Hänger.
DO: 22 Uhr (Start Adalbert-Stifter-Platz)

Lenka Klimesova & Ondrej Pokorny, Isabel Yuri Shida (Violoncello) mit “PASSION OR PATIENCE”

Eine Live-Performance, die in drei Szenen die zwischenmenschliche Kommunikation thematisiert und bestehende Machtverhältnissen sowie Über- und Unter-Repräsentation in einer patriarchalen Gesellschaft hinterfragt.
FR: 17 Uhr (Adalbert-Stifter-Platz)

Yurie Ido mit “DEAD II”

Die Künstlerin visualisiert ihre Denkweise über den Tod. Mittels Videoscreening, Musik und Live-Performance zeigt sie, dass der Tod einer der größten Fiktionen im Leben ist.
SA: 22 & 22.45 Uhr (Adalbert-Stifter-Platz)

 

Wann und Wo Wann und Wo

Insgesamt vier Projekte an unterschiedlichen Orten und Zeiten!